Auswanderungen aus Neustadt (Hessen) und Umgebung

Auswanderungen von Neustadt (Hessen) und Umgebung nach Amerika sind für die Familienforschung in Neustadt von großer Bedeutung. Deshalb ist diesem Thema auf unserer Webseite eine separate Seite gewidmet.
Die Thematik ist in der Schriftenreihe zur Familiengeschichte von Neustadt (Hessen) in einer Broschüre ausführlich beschrieben.

Auswanderungen aus Neustadt (Hessen) und tangierten Orten in der Umgebung nach Amerika in den Jahren 1830-1945

Autoren: Dr. Hartwig Faber, Dr. Carl Kleber, Gudrun Bicker
Versions-Nr. 1.0
Anzahl Seiten: 80
Sprache: deutsch
Erscheinungsjahr: 2021
Archiv-Nr: 06

Dieses Dokument ist online verfügbar !
Link: Auswanderungen nach Amerika

Auf dieser Webseite „Auswanderungen“ werden auszugsweise 4 Teile dieser oben genannten Gesamtdokumentation wiedergegeben.
Leser, die speziell an einem der 4 Kapitel interessiert sind, können entweder über das Pulldown-Menü dieser Auswandererseite oder über die nachstehenden Links direkt auf das jeweilige Kapitel springen. 

Teil 1:    Allgemeine Situation zu Auswanderungen in Hessen
Im ersten Teilauszug werden die Rahmenbedingungen zur damaligen Zeit in Hessen und die Beweggründe der hessischen Bewohner erläutert.
Es gab damals zu Beginn des 19. Jahrhunderts viele Gründe für die Bewohner in Hessen über eine Auswanderung nachzudenken. Das Leben war trostlos und ohne jede Perspektive. Viele Menschen litten unter Existenzängsten und träumten vom Glück in der neuen Welt in Amerika.
Die hessische Regierung versuchte mit allen Mitteln, die Abwanderung ihrer Bevölkerung zu verhindern. Auswanderungen waren bis 1830 verboten. Erst in 1831 wurden sie unter Beachtung zahlreicher Auflagen legalisiert. 

Teil 2:  Details zu Auswanderungen aus Neustadt und Umgebung
Im zweiten Teilauszug wird speziell auf die Auswanderungen aus Neustadt (Hessen) umliegender Orte in der näheren Umgebung eingegangen. Die Erforschung von Auswandererströmen aus Neustadt (Hessen) nach Amerika hat sich über die Jahre hinweg zu einem Schwerpunktthema der Familienforschung entwickelt.
Bei den Auswanderern wurden besonders in frühen Jahren häufig Familien-Auswanderungen beobachtet. Häufig waren auf dem Schiff auch Verwandte und Bekannte der Neustädter Familien aus den umliegenden Dörfern dabei. Deshalb wurden in der Datenbank auch Personen dokumentiert, die außerhalb von Neustadt in benachbarten Ortschaften gewohnt haben. Diese Orte lagen in einem Abstand von max. 15 km von Neustadt entfernt.
Auch die Bemühungen der in Kirchhain ansässigen Auswanderer-Agenten mag einiges dazu beigetragen haben.

Teil 3:  Die legendäre Familienauswanderung mit SS Columbus in 1832
Im dritten Teilauszug wird als Beispiel für eine Auswanderung in frühen Jahren die legendäre Familien-Auswanderung mit der SS Columbus im Jahr 1832 näher  beschrieben. Diese Auswanderung mit SS Columbus wird als Beispiel für viele hundert andere Auswanderungen im Folgenden ausführlich dargestellt. Es gibt einige wenige Personenbeschreibungen und Reisepässe von Auswanderern, die im Jahr 1832 mit der SS Columbus von Bremen nach New York ausgewandert sind. Diese Dokumente belegen durch behördliche Einträge und Stempel in etwa den eingangs geschätzten Zeitbedarf für die Route.

Teil 4:  Quellen und Werkzeuge zur Suche von Auswandereren
Der vierte Teilauszug befasst sich mit Quellen und Werkzeugen, die bei der Suche nach Auswanderern hilfreich sein können.
Es gibt viele Möglichkeiten, im Internet nach Auswanderern und deren Verbleib in Amerika zu forschen.
Hier werden einige nützliche und kostenfrei zugängliche Werkzeuge vorgestellt, mit denen man die Suche erfolgreich gestalten kann.

-> Hier geht es zurück zum Anfang der Seite Auswanderer